»Bärenhausen – mehr als ein Spiel«

„Bärenhausen“ ist eine eigens errichtete kleine Stadt aus Holzhäusern, einer Holzkirche und Pavillons auf dem parkähnlichen Gelände der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg. Hier wird den Kindern die Möglichkeit geboten, einem von insgesamt 52 Gewerken und öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Bäcker, Tischler, Rathaus oder Gärtnerei, nachzugehen, sich auszuprobieren und eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entdecken. Der Lohn wird in Form von Tatzen (die Währung der Kinderstadt) ausgezahlt, welche sie in der Stadt ausgeben oder auf ihr Sparbuch zinsbringend einzahlen können.
In Bärenhausen läuft es wie in einer richtigen Stadt ab. Es wird den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen auf spielerische Art und Weise ein sehr realistischer Einblick in die alltäglichen Lebensprozesse der Erwachsenenwelt ermöglicht. Alle Abläufe, die wir als Erwachsene täglich durchlaufen, werden in Bärenhausen auf kindgerechte Weise spielerisch umgesetzt und so für sie greifbar und verständlich gemacht. Auch die kommunalen Strukturen einer Stadt und die gesellschaftlichen Zusammenhänge können hautnah erlebt werden.
Die Kinderstadt steht allen Kindern von 7 bis 14 Jahren, verschiedenen Nationalitäten und sozialen Schichten aus Bernburg und der Umgebung offen.


Hier die wichtigsten Infos in Kurzform:

Was? Eine eigene Stadt, in der Kinder das Sagen haben!

Wo? Auf dem Gelände der Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis, Dr.-John-Rittmeister-Straße 6 (Eingang in der Brunnenstraße)

Anfahrt Bärenhausen

Wann? Vom 11. bis 18. Juli 2018, täglich von 9:30 – 15:30 (erste Woche der Schulferien)

Wer? Alle Kinder von 7 bis 14 Jahren

Was muss ich mitbringen? Der Eintritt kostet 1,50 €. 

 

Infos für Arbeitgeber

Ziel des Projektes:

  • hohe Beteiligung der Kinder an der Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung – Teilhabe, Mitverantwortung
  • Lernen und Erfahren demokratischer Ausdrucksformen

Berufsfachzentrum als Mentor:

  • berufliche Frühorientierung
  • Berufsbilder lebendig vermitteln
  • eigene Potenziale erkennen

Unternehmen als Partner:

  • Übernahme von Patenschaften
  • materiell-finanzielle Unterstützung des Projektes
  • Sensibilisierung von Unternehmen

Weitere Infos:

Ansprechpartner: Karsten Noack, Medienwerkstatt

Erwartete Teilnehmerzahl: bis zu 300 Kinder pro Tag